Tinghir und Todratal.

Zurück zur Homepage Tinghir on line.  Wie komme ich nach Tinghir: Flughäfen, Strassen, öffentliche Verkehrsmittel.  Liste der Artikel über Tinghir und Todratal.  Karten und Pläne der Region Tinghirs und des Todratals.  Bildergalerie von Tinghir und Umgebung.  Bildergalerie des Todratals. 

Die Töpferei von El Hart n'Iaamine

El Hart n'Iaamine, auch El Hart n'Imziouen oder El Hart n'Harratine genannt ist ein großes Dorf und liegt 15 Kilometer östlich von Tinghir, am linken Ufer des Oued Todra. Das Dorf ist insbesondere für sein Töpferhandwerk bekannt.

Text zum Ausdrucken

En français.  In English.  En español.

Eingang zum Ksar El Hart n'Iaamine, Todratal.
Haupteingang des Ksars

Gasse im Ksar El Hart, Todratal.
Gasse im Ksar El Hart n’Iaamine

Legende über die Gründung von El Hart n’Iaamine

(nach Moha Qeddi, dem ältesten Einwohner von El Hart n'Iaamine)

Nach Erzählungen war der erste Einwohner ein Töpfer namens Imizi, er kam mitten des 18. Jhdt aus Tamegrout im Draa-Tal nach El Hart. Der Mann wurde sehr herzlich vom Stamm der Ait Hemmi von Amezrou empfangen und man bot ihm einen Platz an, wo er sein Haus und seine Töpferwerkstatt bauen konnte. Jedoch als seine Kinder erwachsen wurden, bekamen die Ait Hemmi Angst, dass die Auswärtigen die Oberhand bekämen, und verjagten ihn von ihrem Landstrich.

So suchte sich die Familie einen neuen Zufluchtsort im Ort Tinigoumadène. Hier baute er ein Haus ohne Türen und um hineinzukommen, musste man mithilfe eines Seils über die Mauer klettern. Der Grund war die Angst vor dem Löwen, der zu jener Zeit in der Region wütete.

Später zog auch Mansour, der Bruder des Töpfers in die Gegend und zusammen bauten sie ein größeres und noch sicheres Haus mit einer neuen Töpferwerkstatt.
Sehr gastfreundlich empfingen sie mehrere Familien die um Erlaubnis baten in der Nähe ihre Häuser zu errichten und so entstand “El Hart n’Imziouen“.

Als das kleine Dorf sich auf über dreißig Häuser ausgedehnt hatte, begannen die Konflikte mit den Ait Hemmi von Amzaourou. Die Töpfer riefen ihre Angehörigen aus Tamegroute zu Hilfe und so entwickelte sich El Hart zum mächtigsten Ksar im Todratal.

Nebeneingang zum Ksar El Hart, Todratal.
Nebeneingang zum Ksar

Verkauf von Töpferwaren aus El Hart, Todratal.
Verkauf von Töpfereiwaren aus El Hart

Töpferei in El Hart bei Tinerhir, Marokko.
Durchkneten der Erde

El Hart n’Iaamine Anfang des 20. Jahrhunderts

Im Jahre 1930 schrieb Leutnant Beaurpère über El Hart n'Iaamine :

« Großer Ksar am linken Ufer und mit Tinghir einer der größten im Todratal. Seine Bevölkerung besteht aus neun Sippschaften aufgeteilt in zwei Gruppen.

1. Gruppe - Ait Ameur : sind unterteilt in Ait Abdelmalek, Ait Mhand Ou Ameur, Ait el Khoukh, Ikeddaren [Töpfer] und Ait Chaib.

2. Gruppe - Ait Mansour : sind unterteilt in Ait Ali Ou Saïd, Ait Ali, Ait Ichou und Igourramen.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt waren die Harratine von El Hart der Lehnshoheit der Ait Bou Iknifen (Ait Atta) unterworfen. Heute sind sie unabhängig wie alle Imazighen der anderen Ksours.

Der Stamm der Igourramen setzt sich aus den Mourabitine der Ait Sidi Mouloud, deren Haupt-Zaouia im Draatal (Mezguida) liegt und den Arba Mia und Ait Seddrat des Dades zusammen, wo die Tochter-Zaouia sich in Ait Youl befindet. Diese Mourabitine bestehen aus 30 Haushalten.

Moqqadem (Stellvertreter der Behörden) : Sidi Mhamd ben Abderrezar.

Es ist auf die Anwesenheit einiger Chorfa (Nachkommen des Propheten) von Ouezzan hinzuweisen, die sich vor etwa 20 Jahren in El Hart niedergelassen haben.

In El Hart n’Imziwane gibt es zwei Moscheen. Im Innenhof der Größeren befindet sich ein riesiger Tamariskenbaum ».

Töpferei von El Hart bei Tinghir, Südmarokko.
Mischen der drei Mineralien

Die Töpferwaren von El Hart

Die Produktion beruht auf der Herstellung verschiedener Gebrauchsgegenstände, vor allem Töpfe für den Küchengebrauch. Erkennen kann man die Töpfe von El Hart vor allem durch die natürliche ockerfarbene Glasur, welche durch das Mischen dreier Mineralien entsteht: Quarz (SiO2), Bleisulfat (PbS) und tonhaltigem Sandstein, der Eisenoxid (Fe2O3) enthält.

Wie alle Handwerke entwickelte sich die Töpferei von El Hart im Ablauf der Jahre und passte sich den neuen Bedürfnissen an. Wenn früher Wasserkrüge hergestellt wurden, so sind es heute vorwiegend Tajinetöpfe, Kerzenständer und Kocher für die Campinggasflaschen. In den letzten Jahren begann man auch, Kacheln herzustellen.

Töpferei von El Hart (Todra), ruhender Lehmbrei.
Ruhender Lehmbrei

Töpferei von El Hart (Todra), Sieben des Lehmbreis.
Sieben des Lehmbreis

Töpferei von El Hart : Kneten des Lehms.
Kneten des Lehms

Herstellungsablauf

Die Töpfer von El Hart benutzen eine Mischung zu gleichen Teilen aus zwei Sorten von Lehm. Die erste Sorte kommt aus dem Flussbett des Oued Todra, ist sehr fein und hat einen hohen Sandgehalt. Die zweite Sorte stammt von einem Hügel nahe dem Dorf, hier müssen zuerst die Steine ausgesiebt werden.

Der Lehm wird mit Wasser in einem Becken vermischt und 15 Minuten ruhen gelassen. Anschließend wird dieser Lehmbrei gesiebt und danach an einem dafür bestimmten Ort während einer Nacht mit Plastik bedeckt liegen gelassen.

Am nächsten Tag wird dieser Lehmbrei, der bereits einen Teil des Wassers absorbiert hat, mit den Füssen während längerer Zeit durchwalkt. Später, kurz vor dem Gebrauch wird er nochmals mit den Händen geknetet.

Töpferei von El Hart (Todra) : Arbeit an der Töpferscheibe.
Arbeit an der Töpferscheibe

Töpfrei von El Hart (Todra), Arbeit an der Töpferscheibe.
Arbeit an der Töpferscheibe

Die Töpferscheibe

Die Fertigung der verschiedenen Gegenstände
geschieht mithilfe einer Töpferscheibe, deren Fuß in einem in den Boden gegrabenen Loch steht.

Der Töpfer sitzt am Boden und dreht die Scheibe mithilfe eines Fußpedals. Sind die Gegenstände einmal in Form gebracht, werden sie mindestens drei Tage lang am Schatten getrocknet, bevor sie in den Brennofen kommen. Sie an der warmen Sonne zu trocknen erhöht die das Risiko von Rissen. Die Gegenstände werden nur kurz v or dem Auftragen der Glasur an die Sonne gelegt.

Schema einer Töpferscheibe von El Hart (Todra)

Töpferei von El Hart (Todra), Glasur auftragen.
Glasur auftragen

Die Glasur

Um die Glasur herzustellen, muss man zuerst die drei Mineralien mit einer Handmühle aus Stein mahlen. Einmal in Puderform wird das Gemisch mit Wasser verdünnt und vorsichtig über die zu glasierenden und an der Sonne vorgewärmten Erzeugnisse gegossen. Anschließend werden sie im Ofen gebrannt.

Töpferei von El Hart n'Iaamine (Todra), Brennofen.
Der Brennofen

Töpferei von El Hart (Todra), Ausräumen des Ofens.
Ausräumen des Ofens

Der Ofen

Das Brennen dauert je nach Gegenstand zwischen 5 bis 8 Stunden. Geheizt wird mit trockenem Gestrüpp oder mit Holzspänen. Das Brenngut wird unten am Ofen in den Feuerungsraum eingefüllt. Im Innern des Ofens werden die Töpferwaren, getrennt durch Trägerelemente aus Keramik, gestapelt und dann wird der Brennraum mit Scherben abgedeckt. Der Töpfer lässt immer einen kleinen zu brennenden Gegenstand auf den Scherben, um zu wissen, wann die Töpfe im Innern fertig gebrannt sind. Nun wird das Feuer ausgemacht und wartet, bis der Ofen abgekühlt ist. Die fertigen Gegenstände und die Keramikträger, die oft ihre drei charakteristischen Abdrücke hinterlassen haben, werden ausgeräumt.

Schema des Brennofens der Töpferei von El Hart (Todra)

Hotel Tomboctou – Urheber dieses Sites.

Zurück zur Homepage Tinghir on line.  Wie komme ich nach Tinghir: Flughäfen, Strassen, öffentliche Verkehrsmittel.  Liste der Artikel über Tinghir und Todratal.  Karten und Pläne der Region Tinghirs und des Todratals.  Bildergalerie von Tinghir und Umgebung.  Bildergalerie des Todratals. 

To contact the author / Contact avec l'auteur / Contacto con el autor: E-mail de Roger Mimó.

Copyright © Roger Mimó 2014 ·Urheberrechtlich geschützte Web-Seite.