Tinghir und Todratal.

Zurück zur Homepage Tinghir on line.  Wie komme ich nach Tinghir: Flughäfen, Strassen, öffentliche Verkehrsmittel.  Liste der Artikel über Tinghir und Todratal.  Karten und Pläne der Region Tinghirs und des Todratals.  Bildergalerie von Tinghir und Umgebung.  Bildergalerie des Todratals. 

“Off-road” - auf den Pisten in der Region um Tinghir

Obwohl viele alte Pisten (unbefestigte Strassen) in den letzten Jahren geteert wurden, gibt es in Tinghir immer noch genügend interessante Möglichkeiten für den 4x4 Offroad-Liebhaber. Die beiden besten Beispiele sind die klassische Schleife zwischen den Todra- und Dades-Schluchten sowie die Überquerung des Jebel Saghro über den Tizi n’Tazazert Pass. Anbei eine detaillierte Wegbeschreibung der beiden Strecken.

Text zum Ausdrucken

En français.  In English.  En español.

Todraschluchten, Südmarokko.
Todraschluchten

Region von Tamtatoucht, Hoher Atlas, Marokko.
Hoher Atlas in der Nähe von Tamtatoucht

Canyon von Tidirine, Dadestal, Marokko.
Canyon von Tidirine

Dadesschluchten, Südmarokko.
Dadesschluchten

Rundtour von den Todra- zu den Dadesschluchten

Auf dieser klassischen 4x4-Strecke dieser Region, wenn auch inzwischen ein großer Teil geteert wurde, bleiben immer noch 50 km, oft sehr schwierige Naturstraße, zu bewältigen. Herrliche und vielfältige Landschaften erwarten Sie. Für die ganze Tour muss man etwa 5 Stunden, die Rückfahrt nach Tinghir, über die Nationalstraße N-10 eingerechnet.

Km. 0 – Vom Zentrum Tinghirs ausgehend, die Straße nach Errachidia nehmen und gleich vor dem Überqueren des Flussbettes links in die Todrasschluchten abbiegen. Hier überragt man den Palmhain und hat eine wundervolle Aussicht.

Km. 15 – Einfahrt in die Todraschluchten. Der Canyon ist 18 km lang, bevor sich das Tal wieder öffnet und man den merkwürdigen Marabut, Agourram n’Tamassint genannt, sehen kann.

Km. 37 – Tamtatoucht, hübsches Dorf von grünen Feldern und grauen Bergen umgeben. Hier gibt es zahlreiche Herbergen.

Km. 40 – Gleich nach der Durchfahrt der Schlucht, Weg linker Hand nehmen. Man lässt die weiteren Abzweigungen beiderseits liegen, die nur Steinbrüchen führen.

Km. 47 – Km. 47 – Rechts sieht man die Piste von Aït Hani herkommend, mit zwei, sich folgende Einfahrten. Auf dieser trockenen Hochebene findet man in den Wintermonaten einige Nomadenfamilien der Aït Merghad mit ihren Herden. Man fährt zum ersten Pass hoch und steigt gleich wieder in die Schlucht ab, und erneut geht es eine steile, steinige Steigung hoch. Hier gehören die Nomadenfamilien nicht mehr zum Stamm der Aït Marghad, sondern zu den Aït Atta, da die Weidezonen genau zwischen den verschiedenen Volksstämmen aufgeteilt sind.

Km. 75 – Tizi n’Aguerd n’Zegzaoun-Pass in 2.639 m Höhe. Der Weg ins Tal ist sanfter abfallend, die Piste kann jedoch in der Regenzeit in einem ganz schlechten Zustand sein.

Km. 92 – Man erreicht eine wichtigere Piste, auf der man links weiterfährt. Rechts geht es in Richtung Agoudal.

Km. 93 – Msemrir, größeres Dorf mit wichtigem Souk (Markt) am Samstag und ein paar Gästehäusern. Ab hier ist die Straße wieder geteert.

Km. 97 – Rechts führt eine Abzweigung zum Stausee von Oussikis, durch ein fruchtbares Tal gleichen Namens mit mehreren hübschen Dörfern. Unser Weg geht weiter, die Schlucht von Tidirine überragend und steigt später ins Dadestal ab. Man kommt nahe bei malerischen Weilern vorbei, wie Tighadouine, welcher auf der anderen Flussseite gelegen ist.

Km. 128 – Dadesschluchten. Zuerst kommt man durch die eine Schlucht, dann steigt die Straße wieder an, bevor man eine schöne Sicht auf die nächste Schlucht hat. Anschließend führen Haarnadelkurven abwärts, hier findet man etwa zehn kleine Hotels. Die Straße führt durch sehr schöne und interessante Landschaften weiter. Man sieht abgerundete Felsen, Konglomerate, die "Affenfinger" genannt werden, später, unter anderen, die alten Kasbahs von Aït Larbi und Mohadach.

Km. 157 –Km. 157 – Man erreicht die Nationalstraße N-10 beim Eingang von Boumalne Dadès. Über diese Straße kommt man nach 50 Km wieder nach Tinghir zurück.

Land Rover im Saghro-Gebirge, Marokko.
Piste von Tinghir nach Nkob

Piste von Tinghir nach Iknioun, Jebel Saghro, Marokko.
Tikit-Pass

In der Nähe vom Tizi n'Tazazert, Jebel Saghro, Marokko.
In der Nähe des Tizi n'Tazazert

Talfahrt vom Tizi n'Tazazert nach Nkob, Marokko.
Fahrt bergabwärts vom Tizi n'Tazazert

Jebel Tazlout im Saghro, Marokko.
Jebel Tazlout

Felstürme von Bab n'Ali, Jebel Saghro, Marokko.
Bab n'Ali

Felstürme von Bab n'Ali, Jebel Saghro, Marokko.
Bab n'Ali

Lokaler Transport im Saghro-Gebirge, Marokko.
Lokaler Transport im Saghro-Gebiet

Piste von Tinghir nach Nkob über den Tizi n’Tazazert-Pass

Die Route bietet die schönsten Panoramablicke auf den Jebel Saghro. Man muss mindestens 5 Stunden rechnen für die Strecke von Tinghir nach Nkob.

Km. 0 – Abfahrt vom Zentrum von Tinghir über die Avenue Bir Anzarane, anschließend Naturstraße Richtung Süden. Dieses Teilstück soll nächstens geteert werden.

Km. 10 – Ouaklim. Man fährt durchs Dorf.

Km. 11 – Man lässt links die Piste liegen, die nach Taghia n'Illamchane führt. Rechts führt eine andere Piste nach oben zu Steinbrüchen.

Km. 20 – Man erreicht eine Ebene mit Feldern und einigen Häusern.

Km. 22 – Man lässt die Abzweigungen links und eine weitere rechts, nach Tassetfift liegen.

Km. 25 – Anfang einer starken Steigung mit Haarnadelkurven.

Km. 32 – Tikit-Pass, 1.805 m. Ein Hügel auf der linken Seite bietet eine schöne Aussicht auf die Gegend, vom Palmenhain der Todra bis zu den Gipfeln des Amalou n’Mansour. Eine kleine Höhle dient den Hirten als Unterschlupf. Sanfter Abstieg.

Km. 34 – Nahe eines Hauses, lässt man links einen Weg zurück.

Km. 36 – Eine Weggabelung: nach rechts weiterfahren.

Km. 37 – Man lässt die Piste rechts liegen.

Km. 38 – Eine Piste kommt von links her.

Km. 41 – Man überquert eine andere Piste.

Km. 43 – Man lässt eine Abzweigung nach rechts.

Km. 45 – Mann lässt eine Abzweigung nach links.

Km. 47 – Man erreicht eine wichtigere Piste, auf welcher man nach rechts weiterfährt. Nach links führt sie nach Ighrem Amazdar, hier war das ehemalige Obergericht der Aït Atta.

Km. 48 – Tin Iourkane, ein Dorf und seine Schule.

Km. 50 – Man kommt in der Nähe eines Stausees vorbei.

Km. 51 – Igourdane, Dorf mit einem Marabut auf dem Friedhof.

Km. 53 – Man kann mehre Weiler auf der rechten Seite erkennen.

Km. 54 – Man lässt die Abzweigung links liegen.

Km. 56 – Iknioun, wichtiges Dorf mit einem kleinen Markt am Dienstag, mehrere kleine Läden, eine Krankenstation, Gendarmerie, ein Reparateur für Autoreifen und ein Café, wo man auch die Nacht spartanisch verbringen kann. Eine Piste geht von hier nach Moudou und den Jebel Bougaffer. Dann geht sie weiter bis zur Nationalstraße N-12 zwischen Tazzarine und N’Kob. Diese Piste ist hingegen in einem sehr schlechten Zustand und es geht auf Ihr eigenes Risiko wenn Sie diese Strecke unbedingt mit dem 4x4 machen wollen. Um nach Nkob zu kommen, fährt man über die Teerstraße in Richtung Boumalne Dadès weiter

Km. 61 – Man nimmt de Piste linker Hand, immer dem Richtungsweiser Nkob folgend.

Km. 65 – In einer starken Linkskurve, lässt man die beiden Wege auf der rechten Seite zu den Steinbrüchen von Tiouit, liegen.

Km. 70 – Tazazert-Passhöhe auf 2.283 m. Beginn eines starken Abstieges in Haarnadelkurven mit sensationellen Ausblicken: Zuerst die Hochebene von Tagourt, danach den Berggipfel des Tazlout, der einer Pyramide ähnlich sieht, weiter die Schluchten von Acca n’Akhbache und letzten Endes die beiden Felstürme des Bab n’Ali. Es handelt sich hier um eine erzhaltige Landschaft mit vielen Konglomeraten.

Km. 85 – Am Ende des Abstieges, sieht man links die Piste nach Tazzarine.

Km. 86 – Man kommt nahe bei den beiden Felstürmen des Bab n'Ali vorbei. Hier steht das Gästehaus, die Auberge Tazlout.

Km. 94 – Man sieht rechts den Weiler Tessaout und auf der linken Seite einen Palmenhain.

Km. 95 – Links biegt ein Weg nach Tighremt n’Ourda ab, ein kleines, von Palmen umgebenes Dorf. Anschließend kommt man bei einem Steinbruch vorbei und beginnt erneut bergauf zu fahren um dem Canyon von Ousdir auszuweichen.

Km. 98 – An mehreren Abzweigungen rechts und an Einer auf der linken Seite vorbeifahren.

Km. 101 – Geht links ein Weg ab.

Km. 108 – Eine Piste trifft von links ein. Anschließend durchquert man die Kluft und lässt einen Weg rechts liegen.

Km. 110 – Man erreicht Nkob.

Km. 111 – Nationalstraße N-12 von Rissani bis zum Draâtal. Man kann via Tazzarine und Alnif nach Tinghir zurückkehren, 172 Km, geteerte Strasse.

Hotel Tomboctou – Urheber dieses Sites.

Zurück zur Homepage Tinghir on line.  Wie komme ich nach Tinghir: Flughäfen, Strassen, öffentliche Verkehrsmittel.  Liste der Artikel über Tinghir und Todratal.  Karten und Pläne der Region Tinghirs und des Todratals.  Bildergalerie von Tinghir und Umgebung.  Bildergalerie des Todratals. 

To contact the author / Contact avec l'auteur / Contacto con el autor: E-mail de Roger Mimó.

Copyright © Roger Mimó 2014 ·Urheberrechtlich geschützte Web-Seite.